Suchen
Generic filters
Filter by Custom Post Type

Kniehebelpresse

Top 10 & Kaufberatung

Die meistverkauften Kniehebelpressen beim weltweit größten Online-Händler Amazon im Februar 2019
Preise aktualisiert am 23.02.2019 um 05:29 Uhr
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
24 Kugelpunzen-Set plus Würfelanke
Aktuell keine Bewertungen
58,88 €
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
DP 3 Bernardo Drehdornpresse
Aktuell keine Bewertungen
293,94 €
Die Preise können seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein. Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Kaufberatung für Kniehebelpressen

Was man vor dem Kauf wissen sollte

Ungefähre Lesezeit: ca. 1 Minute und 31 Sekunden

Eine Kniehebelpresse ist in unterschiedlichen Bauformen erhältlich. Meist handelt es sich um eine kleine Variante, eine Art Tischpresse, die von Hand betätigt wird. Ihre maximale Druckkraft übt sie erst am Ende, bei gestreckten Kniehebeln aus. Konstruiert wurde sie zum Prägen von Münzen und Medaillen. Heute findet sie vielerlei Anwendung.

Dort wo ein automatisierter Prozess nicht möglich ist, kommen solche Pressen zum Einsatz. Was genau eine Kniehebelpresse ist, wofür sie verwendet ist und was vor dem Kauf beachtet werden sollte, wird im Folgenden beschrieben.

Was ist eine Kniehebelpresse und wofür wird sie verwendet?

Diese Presse ist eine Konstruktion, die durch den Kniehebel-Effekt einen langsamen dafür aber kräftigen Druck ausübt. Den Namen gibt ihr die Form des Hebels, der einem Knie ähnelt.

Ursprünglich diente die Erfindung im 1900 Jahrhundert dazu, Münzen und Medaillen zu prägen. Noch heute wird sie unter anderem zum Stanzen, Prägen und Verstemmen, Markieren, Nieten sowie zum Bördeln verwendet. Anwendung findet eine Kniehebelpresse bei der Metallverarbeitung sowie bei der Kunststoffverarbeitung.

Dort wo Prototypen gebaut werden, die noch nicht industriell gefertigt werden können, kommen diese Handpressen zum Einsatz. Auch bei anderen Industriezweigen, bei denen keine Vollautomatisierung im Herstellungsprozess möglich ist, werden diese Pressen bevorzugt.

Was ist vor dem Kauf einer Kniehebelpresse zu beachten?

Die Kraftübertragung erfolgt über die sogenannte Kniehebelübersetzung. Je nach Tätigkeit bzw. Arbeitsschritt oder Verwendungszweck sollten neben der Druckkraft mehrere Dinge beachtet werden. Meist werden kleine Tischpressen benötigt. Diese sollten verstellbar in der Arbeitshöhe sein, bestenfalls über eine Feineinstellung verfügen.

Der Pressknopf sollte möglichst exakt bis auf den Millimeter genau einstellbar sein. Grundsätzlich gibt es bei Kniehebelpressen zu beachten, dass die maximale Druckleistung kurz vor dem Hubende erreicht wird, wenn die Kniehebel gestreckt sind.

Selbst Produkte die mehrere Tonnen wiegen, können mit einer dementsprechend großen Presse bearbeitet werden. Dabei handelt es sich dann in der Regel um hydraulische, elektromechanische, manuelle oder pneumatische Antriebe.

Ein Fazit zur Kniehebelpresse

Eine Kniehebelpresse übt den maximalen Druck erst am Hubende aus. Sie eignet sich zum Nieten, Stanzen, Pressen, Prägen und vielen weiteren ähnlichen Aufgaben. Je nach Einsatzzweck sollten die Druckkraft und Maße der Presse beachtet werden. Die Arbeitshöhe sollte bis auf den Millimeter genau verstellbar sein.