Suchen
Generic filters

Hoverboard

Top 10 & Kaufberatung

Die 10 meistverkauften Hoverboards beim weltweit größten Online-Händler Amazon im September 2019
DSL-Vergleich
Preise aktualisiert am 16.09.2019 um 05:48 Uhr
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
Preise können seit letzter Aktualisierung gestiegen sein. Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Kaufberatung für Hoverboards

Was man vor dem Kauf wissen sollte

Ungefähre Lesezeit: ca. 1 Minute und 23 Sekunden

Bei einem Hoverboard handelt es sich nicht um ein schwebendes Skateboard, sondern um ein Fahrzeug mit zwei Rädern ohne Lenkstange. Es wird unter anderem auch als E-Board oder Self-balancing-Scooter bezeichnet. Diese kleinen und wendigen elektrisch betriebenen Boards funktionieren ähnlich wie ein Segway, sind allerdings deutlich kleiner und erfordern mehr Geschick.

Der Antrieb wird über Gewichtsverlagerung gesteuert, die Richtung über die Stellung der Füße. Wer sich für ein Hoverboard interessiert, erfährt hier Wissenswertes und was vor dem Kauf alles beachtet werden sollte.

Was macht ein Hoverboard so besonders?

Hier ist nicht nur der Fahrspaß garantiert, die Nutzung bringt auch eine sportliche Komponente mit. Denn es werden beim Fahren solcher Boards gleichzeitig auch Koordination und Balance trainiert.

Weil es am Anfang sehr ungewohnt zu nutzen und auch eine Herausforderung ist, sollte zu Beginn viel geübt werden, um die Verletzungsgefahr zu minimieren. Das stellt bei dem Fahrvergnügen kaum ein Problem dar.

Aufgrund ihrer Bauart dürfen sie nicht im Straßenverkehr eingesetzt werden, da ihnen unter anderem die Beleuchtung, Spiegel und Bremsen fehlen. Doch da das kleine Hoverboard handlich und praktisch ist, wird es möglicherweise doch ein Fortbewegungsmittel in der Zukunft sein.

Was ist vor dem Kauf von einem Hoverboard zu beachten?

DSL-Vergleich

Wer sich das Hoverboard unter den Arm klemmen möchte um es mitzunehmen, sollte wissen, dass das Gewicht der Modelle etwa zwischen 10 und 15 kg beträgt. Dank integriertem Akku ist eine Reichweite zwischen 10 und 20 km möglich und das durchaus bis zu 15 km/h schnell. Weiter zu beachten ist das maximal zulässige Gewicht, dass sich etwa im Rahmen von 100 bis 120 kg bewegt.

Ein paar wenige Hersteller geben ein Gewicht an, das der Nutzer mindestens auf die Waage bringen sollte, was bei etwa 20 oder 30 kg liegt.

Einige Modelle bieten technische Besonderheiten, wie zum Beispiel eine Verbindung mit dem Smartphone per App.

Ein Fazit zum Hoverboard

Ein Hoverboard bietet viel Fahrspaß und trainiert nach etwas Übung auch den Gleichgewichtssinn. Vor dem Kauf sollte ein Blick auf die technischen Details geworfen werden, denn je nach Modell variieren unter anderem die Belastbarkeit und die Reichweite.