Suchen
Generic filters

Notebook

Top 10 & Kaufberatung

Die 10 meistverkauften Notebooks beim weltweit größten Online-Händler Amazon im September 2019
DSL-Vergleich
Preise aktualisiert am 16.09.2019 um 05:31 Uhr
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
Platz 1Bestseller Nr. 1
Platz 2Bestseller Nr. 2
Platz 3Bestseller Nr. 3
Platz 4Bestseller Nr. 4
Platz 5Bestseller Nr. 5
Platz 6Bestseller Nr. 6
Platz 7Bestseller Nr. 7
Platz 8Bestseller Nr. 8
Platz 9Bestseller Nr. 9
Platz 10Bestseller Nr. 10
Preise können seit letzter Aktualisierung gestiegen sein. Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Kaufberatung für Notebooks

Was man vor dem Kauf wissen sollte

Ungefähre Lesezeit: ca. 1 Minute und 25 Sekunden

Käufer, die sich für den Erwerb eines Notebooks interessieren, entscheiden sich meist aufgrund der Flexibilität gegen den Kauf eines Desktop-PCs. Das Notebook lässt sich praktischerweise überall mithinnehmen, alle Dateien und Programme sind auch unterwegs mit dabei. Das Angebot an Laptops ist groß, die technischen Details und vor allem die Preise zum Teil sehr verschieden.

Worauf muss beim Kauf eines solchen Gerätes geachtet werden? Und welches Gerät eignet sich für welchen Nutzer?

Welche Anforderungen hat der Käufer an das Notebook?

Zuallererst stellt sich die Frage, welche Aufgaben das Gerät überhaupt erfüllen soll. Auch hier ist die Bandbreite auf dem Markt riesig. Die günstigsten Geräte gibt es bereits ab 200 Euro.

Solche Notebooks sind allerdings meist nur für sehr leichte Aufgaben gerüstet. Zum Internetsurfen und Mails schreiben reicht die Leistung definitiv aus, leistungstechnisch aufwändigere Tätigkeiten liegen aber meistens außerhalb des Leistungsbereichs. Ein Mittelklasse-Modell kostet um die 400 bis 500 Euro.

Diese Laptops sind zumindest mit Einschränkungen z.B. auch für Video- und Bildbearbeitung geeignet, auch Videospiele können sie auf mittleren Einstellungen meistens laufen.

Notebook: Mittlerweile auch zum Spielen geeignet

DSL-Vergleich

Auch für Gamer gibt es heutzutage Geräte, die in der Lage sind, Videospiele auf hohen Einstellungen abzuspielen. Auch andere schwierige Aufgaben stellen für sie kein Problem dar. Diese Geräte kosten aber meist mindestens 700 Euro, die teurere Exemplare sind auch für über 1.500 Euro zu haben. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass diese Notebooks oft nicht mehr wirklich handlich sind.

Zu einem großen 17-Zoll Bildschirm kommt im Normalfall noch ein recht hohes Gewicht. Über solche Dinge müssen sich Käufer besonders von einfachen Notebooks keine Gedanken machen. Diese Geräte verfügen für gewöhnlich über ein kleineres Display, das Gewicht ist auch moderat.

Ein Fazit zum Notebook

Die Wahl eines Notebooks hängt sehr von den Anforderungen eines Nutzers an das Gerät ab. Manche geben sich mit einfachen, günstigen Geräten zufrieden, Käufer mit höheren Ansprüchen müssen tiefer in die Tasche greifen. Die Leistung ist dann jedoch dementsprechend größer.