Kaufberatung für Hamsterkäfige

Was man vor dem Kauf wissen sollte

Lesezeit: ca. 1 Min. 37 Sek.
PETGARD Kleintier-Käfig Carlos Sky - XXL Hasen-Käfig - 3-stöckiges Nager-Haus - Hamsterkäfig mit Holzleitern - Mäusekäfig 98 x 52 x 129 cm

Der Hamsterkäfig – Egal ob Goldhamster, Teddyhamster oder Zwerghamster – alle Hamster haben einen großen Bewegungsdrang. Frei lebende Hamster legen bei der Futtersuche jede Nacht mehrere Kilometer zurück und bauen unterirdische Kammern, die mit Gängen verbunden sind. Hamster als Haustiere unterscheiden sich in ihrem Bewegungsdrang nicht von wild lebenden Hamstern.

Wer seinem Hamster ein schönes und artgerechtes Leben bieten will, sollte dafür sorgen, dass der Hamsterkäfig groß genug ist und dieser fantasievoll und abwechslungsreich eingerichtet ist.

Hamsterkäfig – Glas/Plexiglas, Naturholz oder lieber Gitterstäbe?

Ein Hamsterkäfig aus Glas oder Plexiglas hat den Vorteil, dass dieser mit mehr Streu befüllt werden kann. Das natürliche und wichtige Grabverhalten wird dadurch gefördert.

Da keine Streu herausfallen kann, bleibt die Umgebung des Hamsterkäfigs sauber. Zugang zum Schützling erhält man durch die Gitterabdeckung. Bei einem Hamsterkäfig aus Naturholz müssen mehrere Seitenwände aus Glas/Plexiglas oder Gitterstäben bestehen, damit der Hamster Tageslicht bekommt und seine Umgebung beobachten kann. Da Hamster Nagetiere sind, muss darauf geachtet werden, dass es sich um unbehandeltes Naturholz handelt.

Ein Käfig aus Gitterstäben hat den Vorteil, dass der Hamster klettern kann. Des Weiteren eignen sich die Gitterstäbe ideal zum Befestigen eines Napfes oder einer Tränke. An der Vorderseite befindet sich meist ein Türchen, durch die das Tier gefüttert oder herausgenommen werden kann. Darüber hinaus eignen sich auch mehrstöckige Käfige. Mit der großzügigen Käfighöhe auf mehreren Wohnetagen bietet sich viel Platz, um dem natürlichen Bewegungsdrang nachkommen zu können.

Wie richte ich meinen Hamsterkäfig ein?

DSL-Vergleich

Hamster brauchen viel Abwechslung, vor allem Buddel-, Versteck- und Klettermöglichkeiten. Tunnel, wie Korktunnel oder Küchenrolle sind beispielsweise ideal als Versteckmöglichkeit, da sie teilweise oder ganz unterirdisch eingesetzt werden können. Als Einrichtung können darüber hinaus auch Zweige, Steine oder andere Naturmaterialien verwendet werden. Das klassische Laufrad darf natürlich in keinem Hamsterkäfig fehlen.

Ebenso wie Brücken, Wippen, genügend Sitzplätze und Kletterfläche und natürlich Schlafhäuschen, Tränke und Napf.

Ein Fazit zum Hamsterkäfig

Der Hamsterkäfig muss problemlos und ohne Aufwand gereinigt werden können und zudem ausbruchsicher sein. Außerdem sollte das Material nicht lackiert oder behandelt worden sein. Egal für welchen Hamsterkäfig man sich entscheidet – das Wohl der Tiere steht an oberster Stelle!

Eine Übersicht verschiedener Marken und Modelle, sowie günstige Angebote für finden Sie hier auf Amazon.