Suche
Filter

Kaufberatung für Campinggrills

Was man vor dem Kauf wissen sollte

Lesezeit: ca. 1 Min. 52 Sek.
Campingaz Party Grill Campinggrill, kleiner Gasgrill und Campingkocher in einem, für Camping, Wandern oder Festivals

Viele große Grillhersteller haben den Trend hin zum Grillerlebnis in freier Natur erkannt und bieten eine große Bandbreite an unterschiedlichen Campinggrills an. Egal ob auf Fahrrad- oder Wandertour oder doch klassisch im Urlaub mit Zelt oder Caravan. Für jedes Outdoor-Grillvergnügen gibt es das passende Gerät. Auch Angler freuen sich, wenn sie ihren fangfrischen Fisch noch vor Ort zubereiten können.

Gemeinsamkeit aller Campinggrills ist dabei eine kleine und leichte Bauweise, die den Grill einfach transportabel macht.

Was für Campinggrills gibt es?

Vom einfachsten Steckgrill, der einen kleinen Rost in fester Höhe über der Glut hält, bis hin zum komfortabel ausgestatteten Gaskugelgrill, ist eine große Bandbreite an Campinggrills erhältlich.

Am weitesten verbreitet sind im Camping- und Outdoorbereich Holzkohlegrills, dicht gefolgt von Gasgrills. Elektrogrills sind eher weniger verbreitet, da ein strombetriebener Grill auch immer eine Steckdose voraussetzt und damit den mobilen Nutzen einschränkt. Es gibt kleine, kompakte Grills, die sich zum Zubereiten von Grillgut für 1-2 Personen eignen. Dabei sind sie noch leicht genug, um sie bei einer Wanderung im Rucksack mitzuführen. Größere Grills sind oft schwerer, aber eignen sich aber durchaus, um auf dem Zeltplatz mit der Familie oder Freunden zu grillen.

Beliebt sind vor allem Koffergrills, die sich leicht auf und abbauen lassen. Manche sind so konstruiert, dass die Kohle oder die Gaskartusche im Grill selbst transportiert werden kann. Einige Grills sind so gebaut, dass auf dem Rücktransport heiße Restglut oder Asche im Grill verbleiben kann. Säulengrills sind zwar komfortabel in der Grillhöhe, dies wird aber meist mit einem höheren Gewicht und einem aufwendigerem Auf- und Abbau erkauft.

Was ist beim Kauf eines Campinggrills zu beachten?

Ein Campinggrill sollte zum beabsichtigten Einsatzspektrum passen. Wird der Grill im Auto zum Campingplatz transportiert, kann er größer und schwerer sein. Wird er bei einer mehrtägigen Wanderung im Rucksack mitgeführt, muss er leicht und kompakt sein. Für seine Größe sollte ein Campinggrill immer ein kleines Packmaß haben. Im Betrieb muss aber eine ausreichende Standsicherheit auch auf unebenen Untergründen gewährleistet sein. Idealerweise lässt sich ein Campinggrill auch unterwegs gut reinigen oder verdreckte Teile wie Grillrost oder Kohlenschale schmutzsicher verstauen. Kugelgrills sind dabei klar im Vorteil, da sich Asche und Grillrost innerhalb der Kugel befinden.

Beim Kauf eines Gasgrills ist zu beachten, dass sich gängige Kartuschen verwenden lassen. Mögliche Anschlüsse für Gasflaschen sollten Normmaße haben. So ist gewährleistet, dass Ersatzkartuschen fast überall zu erwerben sind.

Ein Fazit zum Campinggrill

Egal, ob im Stadtpark, im Campingurlaub oder auf großer Abenteuertour, Campinggrills lassen sich flexibel überall mit hinnehmen. Es sollte sich aber immer erkundigt werden, ob am beabsichtigten Platz auch das Grillen erlaubt ist. Dann steht dem Grillvergnügen nichts im Wege.

Eine Übersicht verschiedener Marken und Modelle, sowie günstige Angebote für Campinggrills finden Sie hier auf Amazon.